Weitere Aktivitäten und Attraktionen

In der Villa gibt es einen Ordner mit allen Arten von Informationen. Um den Spaß hier anzuregen, sind schon einige Tipps. Und vergessen Sie nicht, die Website von Tourist Info Vall de Pop zu besuchen.

Weinprobe

Im Jalon-Tal (und den benachbarten Tälern) wird eigener Wein hergestellt. Rot, Weiß und Rose, aber nach unserem sehr subjektiven Urteil ist die Mistela (Wein) eine Verkostung wert. Die nächstgelegenen Bodegas finden Sie in Jalon und Parcent.

Schöne Orte
  • Altea (Stadt auf dem Hügel)
  • Denia (Schloss, Fischerviertel, Altstadt)
  • Guadelest (altes Dorf mit Schloss, sehr touristisch, weil in der Nähe von Benidorm)
  • Valencia, selbstverständlich
Natürliche Attraktionen
Fonts der L ' Algar
Fuentes del Algar

Fuentes del Algar (Callosa d’en Sarria). Mehrere natürliche Wasserfälle, mit kleinen Seen dazwischen. Vom untersten Wasserfall aus kann man viel hinauflaufen, aber man kann dort auch schwimmen. Oder Picknick im Schatten. Doch im Sommer ist es oft voll, denn dieser Ort ist von Benidorm aus gut erreichbar.

Gorg del Salt (Wasserfall mit Strand, in der Nähe von Flugzeugen)

Cueva de les Calaveras, Benidoleig

Cueva del Rull (Vall d’Ebo)

Wetlands Pego/Oliva

Vista Bernia – Restaurant mit fantastischer Aussicht, in den Bernia-Bergen, wo Sie auch Wandern und Radfahren gehen können (siehe relevante Seiten).

Jardín de l’Albarda (Pedreguer) Versteckt in einem Wohngebiet liegt ein wunderschöner botanischer Garten, in dem man alles sehen und riechen kann. Da nicht alles so genau bemessen ist wie auf dem Foto, vermittelt der Garten einen natürlichen Eindruck mit viel Schatten. Leider hat das meiste im August seine Blüte beendet, aber im April fanden wir es wunderschön. Im Sommer ist der Hortus in Elche wahrscheinlich eine schöne Alternative (aber leider nicht so nah).

Blick auf die Bucht von Portixol

Aussichtspunkt ‚Mirador Cap Negre‘-es mag schwer sein um herauszufinden wie man dorthin kommt, aber die vielen Ausblicke, die man hier genießen kann, sind die Reise wirklich wert! Vom Parkplatz in der Kurve hat man schon einen schönen Blick über die Bucht von Portixol. Sie können den Strand und die Insel vor der Küste (Isla del Portixol) sehen. Aber über den Pebble-Hänger kann man auch noch ein bisschen weiter laufen, zum eigentlichen Aussichtspunkt auf dem Felsen. Von dort aus kann man auch die Kurve auf die andere Seite der Küste nehmen, in Richtung Punta Plana.

Donkey Refugee Foundation Jalon – Kein Eselreiten, mehr eine Kindertagesstätte.

Geocaching-Die Tourismusbüros in der Umgebung haben auch einige Caches für die liefhebers Geocaching gesperrt.

Turron
Turron in verschiedenen Geschmacksrichtungen

Museo del Turron (Jijona/Xixona). Turron ist eine typische Delikatesse der Region, eine Art Nougat aus den vielen lokalen Mandeln. Aber mit mindestens 64 Prozent Mandeln, zusammengehalten von Honey. Es gibt zwei Arten: Turron de Alicante (Der harte) und Turron de Jijona (die weiche Variante). Die weiche Variante leitet ihren Namen von diesem Ort ab, wo sie auch noch hergestellt wird. Es besteht die Möglichkeit, die Fabrik und das dazugehörige Museum zu besichtigen. Kein einstündiges Spektakel, sondern nur die Verkostung ist die drei Euro Eintritt wert.

Mehr über das Phänomen Turron erfahren? Schauen Sie in der Villa im dicken Buch über die spanische Küche! Auf den Seiten über die Gemeinde Valencia geht es nicht nur um Paella und alle Arten von Fischen, sondern auch um Turron.

El Palmar
El Palmar (im Dezember)

Naturschutzgebiet L ‚ Albufera. Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Ort in Portugal, Albufera ist der Name des Naturschutzgebietes südlich der Stadt Valencia. In diesen Feuchtgebieten wird seit jeher Reis angebaut. Dank dieses Reis ist die Stadt Valencia für ihre Paella berühmt geworden. Unter den Valencianos ist ein Ausflug in diese Gegend als idealer Sonntagsausflug. Dörfer wie El Palmar sind als idealer Ort, um typische Gerichte zu essen. Außer natürlich Paella auch ‚ Arrós a Banda ‚ oder ‚ All I pebre ‚, aus frisch gefangenem Aal aus dem See. Nach einer köstlichen Mahlzeit können Sie eine ruhige Bootsfahrt auf dem Albufera-See in traditionellen Fischerbooten genießen.

Kanufahren, entlang der Küste mit einem Höhlenvisitt-sowohl in Denia als auch in Javea gibt es mehrere Firmen, die Kanutouren organisieren. Man ist erfahrener als andere: Die seriösen Firmen segeln nicht, wenn das Meer zu wild ist. Je früher am Morgen, desto ruhiger sind oft die Wellen. Wir persönlich haben nur Erfahrung mit Siesta Advisor aus Jalon. Sie fahren um 9 Uhr morgens von Playa Granadella ab, so dass das etwas sportliche Kanu-Boot sogar die Höhle unter dem Cap Nou erreichen kann. Mit den weniger sportlichen oder sehr jungen Gästen segeln sie zur Cueva del Llop Mari (Höhle) und zum Strand von Cala Ambolo. Gegen Mittag sind Sie wieder am Playa Granadella. Früh aufstehen, so, aber es lohnt sich auf jeden Fall für uns!

Weniger Naturschönheiten
  • Aqualandia (Benidorm-Wasserpark)
  • Terra Mitica (Benidorm-ohne Wasservergnügungspark)
  • Mundomar (Benidorm-Aquarium)
  • Dino Park (Callosa d ‚ en Sarria-nahe der Wasserfälle)
  • Safari Park (Vergel)
  • Esel oder Reiten (Vall de Ebo)
  • Golf (Oliva, Pedreguer)
img_aqualandia
Rastro Jalon
Rastro _ Jalon
Rastro Jalon

Aus der ganzen Region kommen jeden Samstag viele Menschen zum „Rastro“ (Flohmarkt) in Jalon. Die seltsamsten Schmuckstücke sind dort zu finden, manchmal zu kleinen Preisen, aber nicht fast immer. Natürlich wird ein Besuch gut mit einem Bodega-Rundgang, einem Bocadillo oder einigen Tapas in der Bar Casa Aleluya kombiniert. Nach Jalon gibt es auch einen angenehmen Wanderweg, westlich der Autobahn und des Flusses.

Wenn Sie auf dem Rastro sind, fahren Sie am Kreisverkehr direkt zum Mercat de la Terra, wo Sie allerlei Leckereien von lokalen Produzenten finden, wie Käse, Oliven, Bier, Würste, Empanadillas und andere Snacks. (im Sommer ist der Mercat de Terra abends, meist ab 19 Uhr)

Am Sonntag (von 9.00 bis 14.00 Uhr) gibt es auch einen lebhaften Markt im Dorf Jesus Pobre. Auch hier wieder viele kleine lokale Produzenten mit vielen lokalen Köstlichkeiten, die sich im und um das Riu Rau auf dem Hauptplatz versammelt haben.

Trek-Kletterpark (Vitalpar-Zentrum).
VitalparCentre
Seilleitern und Seilbahnen im Wald

In Parcent, 3 km von der Villa entfernt, versteckt sich ein sehr „Abenteuerpark“ im Wald. Wir haben es noch nicht selbst ausprobiert, aber es scheint sehr schön zu sein, aufgestellt zu sein. Druck ist es nicht, denn sie sind nur offen, wenn man vorher reservieren muss. Große Chance, dass Sie den Park für sich haben …

Klettern

Alcalali verfügt über einen 50 Meter hohen Klettersteig, direkt neben dem Solana-Garten, wo unsere Villa steht. Der Fels liegt im Süden und eignet sich daher sehr gut für den Aufstieg im Herbst, Winter oder Frühling. Es gibt 30 verschiedene Routen in verschiedenen Kategorien. Detaillierte Informationen finden Sie in diesem Leitfaden (Englisch und Spanisch). Weitere Fotos, Videos und Infos finden Sie auf der spanischsprachigen Seite von Alcalali Turismo.

Im Flussbett (Barranca) zwischen Lliber und Gata de Gorgos ist eine weitere Ankündigung eines Kletterfelsens, genannt ‚ Escalada Font Aixa ‚. Ehrlich gesagt habe ich aber keine Ahnung, ob es in dem gleichen guten Zustand ist wie der Fels in Alcalali.

Fiestas

Jedes Dorf und jede Stadt hat ihre eigene Fiestas, oft sogar mehrmals im Jahr. Neben denen in Alcalalí (siehe diese Seite) hat zum Beispiel auch Jalon ein eigenes Fest, Ende Juli. Am Wochenende nach den Festen in Alcalali wird in Benissa (Anfang Juli) die ‚ Moros y Cristianos ‚ gespielt. Die Woche danach ist es in Javea zu tun. Noch grandioser ist der Moros y Cristianos in Denia (13-16. August, siehe hier für einen schönen Eindruck). Weitere berühmte Festivals sind natürlich die Fallas in Valencia (März) und die Moros y Cristianos in Alcoy (April/Mai). Einen Überblick über die Feste im Jalon-Tal und in der Umgebung finden Sie hier.